Die thailändischen Behörden bitten um Zusammenarbeit, nachdem viele Menschen gestern in Phuket gegen Spritzwasserverbote auf der Bangla Road verstoßen haben

Patong – 

  Viele Touristen aus dem In- und Ausland und thailändische Barangestellte spielten gestern auf der Bangla Road in Patong mit Wasser, während die thailändischen Behörden aufgrund von Covid-Bedenken um Zusammenarbeit bei der Durchsetzung eines Verbots von Wasserkämpfen in diesem Jahr baten.

Gestern, am 12. April, war die Soi Bangla scheinbar überfüllt mit ausländischen Touristen, Einheimischen und Barangestellten, die den ganzen Tag und die ganze Nacht auf der Straße waren, ihre Wasserpistolen abfeuerten und sich gegenseitig mit Wasser bespritzten, offensichtlich ohne die Covid-19-Vorschriften von einzuhalten kein Wasserspielen und immer eine Maske aufbehalten. Die Vorschriften wurden das dritte Jahr in Folge vom Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) in Bangkok aufgrund von Bedenken hinsichtlich Covid-19 festgelegt und waren, gelinde gesagt, im Geschäfts- und Tourismussektor unglaublich unbeliebt. 

Laut einer früheren Proklamation des Provinzgouverneurs von Phuket, Herrn Narong Wun Siew, sind Wasserspritzen und Pulverspielen aufgrund der Pandemie immer noch offiziell verboten, und nur einige traditionelle Praktiken wie das Verdienen in Tempeln sind erlaubt. Darüber hinaus bat der stellvertretende Gouverneur von Phuket, Herr Pichet Panaphong, bestimmte Personen, die ihre Lastwagen auf eine Wasserschlacht vorbereiteten, ihre Aktivitäten einzustellen, da dies gegen die Verordnung verstoße und zu einer neuen Ausbreitung führen könnte. 

Gestern trafen aus Phuket trotz des Verbots weit verbreitete Berichte über Wasserschlachten ein, und es bleibt abzuwarten, ob den Warnungen Folge geleistet wird oder ob möglicherweise rechtliche Schritte gegen diejenigen eingeleitet werden, die gegen das Verbot verstoßen.

In der Zwischenzeit hat der thailändische Premierminister Prayut Chan O'Cha dem Gouverneur von Phuket Berichten zufolge persönlich befohlen, weitere Wasserspiele zu stoppen und Touristen und Einwohner daran zu erinnern, dass dieses Jahr nur traditionelle Aktivitäten wie der Besuch des Tempels und das Verdienen von Verdiensten erlaubt sind und „geduldig“ zu sein. für ein weiteres Jahr, nach bereits drei Jahren Verboten.

=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Benötigen Sie eine Covid-19-/Reiseversicherung für Ihre Reise nach Thailand? Wir können helfen!     

Der neueste lokale Nachrichtenübersetzer bei The Pattaya News. Aim ist ein Zweiundzwanzigjähriger, der derzeit in Bangkok lebt und sein letztes College-Jahr studiert. Er interessiert sich für englische Übersetzungen, Geschichtenerzählen und Unternehmertum und glaubt, dass harte Arbeit ein unverzichtbarer Bestandteil jedes Erfolgs in dieser Welt ist.