Die Ärzte von Phuket geben an, dass ein 12-jähriger Junge, der erblindete, nach einer viralen Geschichte NICHT von einem Covid-19-Impfstoff stammte

Phuket -

  Eine 62-jährige Großmutter rief die Presse um Hilfe, nachdem ihr 12-jähriger Junge im Bezirk Thalang erblindet war, nachdem er Berichten zufolge eine zweite Dosis des Covid-19-Impfstoffs erhalten hatte, wie sie sagte. In der Zwischenzeit haben führende Ärzte in Phuket bestätigt, dass die Blindheit des Jungen ihrer Meinung nach NICHT auf einen Covid-19-Impfstoff zurückzuführen war.

Lokale Medien aus Phuket besuchten den 12-jährigen Jungen (Der Phuket Express verschweigt seinen Namen) am vergangenen Wochenende. Der Junge lebt mit seiner 62-jährigen Großmutter und seinem 62-jährigen Großvater im Bezirk Thalang.

Seine Großmutter, Frau Kaesri Saeong, sagte gegenüber den Medien von Phuket: „Mein Neffe erhielt letztes Jahr am 25. November die zweite Dosis eines Pfizer-Impfstoffsth, 2021. Zehn Tage, nachdem er gesagt hatte, er sei unwohl, bevor er krampfte. Er wurde auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht. Als er aufwachte, war er völlig erblindet.“

Die Geschichte erschütterte die thailändischen sozialen Medien, aber Ärzte aus ganz Thailand haben schnell reagiert und erklärt, dass der Vorfall zwar unglücklich war, aber nichts mit Covid-19-Impfstoffen zu tun hatte und dass Impfstoffe ihrer Meinung nach sicher und wirksam seien.

Heute Morgen (9. Mai) fand eine Pressekonferenz stattth) in der Phuket Provincial Hall, um das Thema zu diskutieren, das die sozialen Medien mit mehreren führenden thailändischen Ärzten und Beamten von Phuket überholt hatte.

Doktor Nattawan Thepnarong vom Vachira Phuket Hospital erklärte auf der Pressekonferenz: „Der Junge erhielt den Impfstoff am 25. Novemberth letztes Jahr. Er wurde am 6. Dezember behandeltth (10 Tage nachdem er den Impfstoff erhalten hatte).“

„Wir haben seine Symptome als ‚akute Pansinusitis' (schnelle Entzündung der Membranen, die die Nase und die umliegenden Nebenhöhlen auskleiden) identifiziert, die durch Bakterien um seine inneren Augen herum infiziert wurde. Das hat nichts mit Covid-19-Impfstoffen zu tun.“ sagte Doktor Nattawan.

„Wir haben ihm ab dem 6. Dezember vollständige Behandlungen einschließlich Operationen angebotenth letztes Jahr bis 10th dieses Jahr." fügte Dr. Nattawan hinzu.

Darüber hinaus sagte Dr. Komgkrit Kanjanapaisit, HNO-Arzt am Vachira Phuket Hospital: „Nachdem wir die Ursache der Symptome sorgfältig analysiert und dem Jungen die beste Behandlung bewiesen haben, sind wir sicher, dass er aufgrund einer ‚akuten Pansinusitis‘ erblindet ist. (Schnelle Entzündung der Membranen, die die Nase und die umliegenden Nebenhöhlen auskleiden), nicht vom Covid-19-Impfstoff. Die Weitergabe von Informationen, dass dies auf einen Impfstoff zurückzuführen sei, ist falsch.“

Die Großeltern des Jungen antworteten nicht sofort auf die Pressekonferenz, obwohl die thailändischen sozialen Medien das Thema bis zum Redaktionsschluss weiter debattierten und diskutierten.

-=-=-=-=-=-=-=–=-=-=-=-=-=-=-=

Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und erhalten Sie täglich alle Neuigkeiten in einer spamfreien E-Mail. Klicken Sie hier! ODER geben Sie unten Ihre E-Mail ein!

Helfen Sie mit, The Phuket Express im Jahr 2022 zu unterstützen!

Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre beruflich für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit mehr als drei Jahren mit The Pattaya News zusammenarbeitet. Spezialisiert sich hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket, Pattaya und auch nationale Nachrichten, mit Schwerpunkt auf Übersetzungen zwischen Thailändisch und Englisch und Arbeit als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren. Ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den dreien pendelt.