Pressemitteilung: Die thailändische Touristenpolizei führt die mobile App „I Lert U“ für 24-Stunden-Hilfe ein

Das Folgende ist eine Pressemitteilung der Tourismusbehörde von Thailand (TAT). Die darin enthaltenen Aussagen sind ihre eigenen.

Bangkok, 8. Juli 2022– Die Tourismusbehörde von Thailand (TAT) möchte Touristen darüber informieren, dass sie die mobile Anwendung „Tourist Police I Lert U“ herunterladen können, um während ihrer Reisen in Thailand beruhigt zu sein.

Die Anwendung I Lert U kann kostenlos bei Google Play für Android-Telefone und im App Store für iOS-Telefone heruntergeladen werden und ist auf Englisch und Thai verfügbar. Die App ist mit der Notrufzentrale 1155 der Touristenpolizei verbunden, wo auch Dolmetscher und Übersetzer bereitstehen, um Touristen in anderen Sprachen zu helfen.

Touristen, die jederzeit rund um die Uhr Hilfe benötigen, können sich über die Anwendung an die Touristenpolizei wenden, die sofort Beamte zum Einsatzort entsendet. Touristen können auch ein Foto von einem Vorfall machen und es über die App hochladen, um Hilfe anzufordern.

Die Touristenpolizei ist eine Abteilung der Royal Thai Police und widmet sich der Sicherheit und dem Wohlergehen von Touristen in Thailand. Mit über 1,900 Beamten ist die Touristenpolizei im ganzen Königreich tätig, einschließlich in allen wichtigen Touristenzielen wie Bangkok, Phuket, Samui und Chiang Mai.

Die königliche thailändische Regierung legt größten Wert auf die Sicherheit und das Wohlergehen jedes Thailand-Besuchers. Als wichtigste Regierungsbehörde, die für die Förderung und Vermarktung Thailands als bevorzugtes Reiseziel verantwortlich ist, arbeitet TAT eng mit allen betroffenen öffentlichen und privaten Organisationen zusammen, um die größtmöglichen Anstrengungen zu unternehmen, um unglückliche Vorfälle bei Touristen und der einheimischen thailändischen Bevölkerung zu verhindern.

National News Writer bei The Pattaya News von September 2020 bis Oktober 2022. Nop ist in Bangkok geboren und aufgewachsen und erzählt gerne Geschichten aus ihrer Heimatstadt in Wort und Bild. Ihre Bildungserfahrung in den Vereinigten Staaten und ihre Leidenschaft für den Journalismus haben ihr echtes Interesse an Gesellschaft, Politik, Bildung, Kultur und Kunst geprägt.