Ex-pat Insider 2022 von InterNations sagt, dass Thailand ein erschwingliches, freundliches Reiseziel für Ex-pats ist, das achtbeste der Welt

•Mexiko, Indonesien, Taiwan, Portugal, Spanien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Vietnam, Thailand, Australien und Singapur sind
Die besten Reiseziele für Expats im Jahr 2022.
• Die schlechtesten Ziele für Expats sind Kuwait (Platz 52), Neuseeland, Hongkong, Zypern, Luxemburg,
Japan, Südafrika, Türkei, Italien und Malta (43.).
• Thailand rangiert auf Platz 8 von 52: Finanz- und Freizeitmöglichkeiten sind kein Problem für Expats, aber sie kämpfen
mit ihrem Berufsleben.

München, 12. Juli 2022 — Zum neunten Mal InterNationen, die weltweit größte Ex-Pat-Community mit mehr als 4 Millionen Mitgliedern, hat die Ergebnisse ihrer veröffentlicht Expat-Insider Umfrage. Mit fast 12,000 Befragten ist es eine der umfangreichsten Umfragen zum Leben und Arbeiten im Ausland und gibt Einblicke in das Expat-Leben in 52 Destinationen. Die Umfrage bietet detaillierte Informationen zur Zufriedenheit der Expats mit dem Quality of Life, Einfache Eingewöhnung, Arbeiten im Ausland und Personal Finance in ihren jeweiligen Wohnsitzländern. Erstmals umfasst das Ranking auch die Neuen Expat Essentials-Index, die das digitale Leben, Verwaltungsthemen, Wohnen und Sprache abdeckt.

Thailand belegt den 8. Platz von 52 Zielen in der Expat-Insider 2022 Umfrage. Das Land glänzt im Personal Finance Index (4. Platz) und verpasst nur knapp einen Top-10-Platz im Ease of Settling In Index (11. Platz). Während es im Expat Essentials Index (Platz 18) ebenfalls gut abschneidet, landet Thailand im Quality of Life Index nur auf einem mittelmäßigen 35. Platz. Im Working Abroad Index rangiert es sogar unter den letzten 10 (Platz 45). Insgesamt sind 77 % der Expats mit ihrem Leben in Thailand zufrieden, verglichen mit 71 % weltweit. 

México (1), Indonesien (2.) und Taiwan (Platz 3) bilden die Top-3-Destinationen, und sie alle rangieren sehr gut im Ease of Settling In und Personal Finance Index. Auf der anderen Seite, die unteren 3 Ziele, Kuwait (52.), Neuseeland und Hongkong, alle schneiden in Bezug auf die persönlichen Finanzen von Expats schlecht ab. Während Kuwait in allen Faktoren zu den schlechtesten Reisezielen weltweit zählt, kämpfen Expats in Neuseeland mit ihrer Karriere und diejenigen in Hongkong sind mit der lokalen Umgebung unzufrieden.  

Keine Geldsorgen 

Persönliche Finanzen sind für Expats in Thailand ein Kinderspiel, und sie wählen das Land auf Platz vier im Personal Finance Index. Tatsächlich sind die meisten Expats (85 %) der Meinung, dass ihr verfügbares Haushaltseinkommen ausreicht oder mehr als ausreicht, um ein angenehmes Leben zu führen (gegenüber 72 % weltweit). „Ihr Geld reicht definitiv weit“, Ein britischer Auswanderer berichtet. Expats wählen Thailand bei den allgemeinen Lebenshaltungskosten an dritter Stelle – 71 % sind mit diesem Faktor zufrieden, 26 Prozentpunkte mehr als der globale Durchschnitt (45 %). Daher überrascht es nicht, dass 70 % mit ihrer finanziellen Situation insgesamt zufrieden sind (gegenüber 60 % weltweit). Auch das Wohnen ist kein Problem, und auch in dieser Unterkategorie landet Thailand auf dem ersten Platz. Expats beschreiben es als erschwinglich (74 % gegenüber 39 % weltweit) und leicht zu finden (85 % gegenüber 54 % weltweit).  

Administrative Hindernisse 

Abgesehen vom Wohnen sind Expats mit den im Expat Essentials Index (Platz 18) erhobenen Faktoren nicht allzu zufrieden. Thailand rangiert in den unteren 10 der Unterkategorie „Digitales Leben“ (43. Platz), und Expats sind besonders unzufrieden mit der Verfügbarkeit von Verwaltungs-/Regierungsdiensten online (43 % unzufrieden gegenüber 21 % weltweit). „Es ist alles Papierkram für alles,“, erklärt ein Expat aus Chile. Insgesamt findet es mehr als die Hälfte (51 %) schwierig, mit der lokalen Bürokratie/Behörde umzugehen, verglichen mit 39 % weltweit.  

Während 70 % es leicht finden, in Thailand zu leben, ohne die Landessprache zu sprechen (gegenüber 51 % weltweit), haben 68 % Mühe, sie zu lernen (gegenüber 38 % weltweit). „Ich kann die Sprache einfach nicht verstehen,“, sagt ein britischer Expat. Tatsächlich sprechen 78 % die Sprache nur wenig (54 % gegenüber 25 % weltweit) oder überhaupt nicht (24 % gegenüber 10 % weltweit).  

Einfach Verbindungen herzustellen 

Der Ease of Settling In Index (Platz 11) ist jedoch ein echtes Highlight, und Expats bewerten Thailand besonders gut in der Unterkategorie Lokale Freundlichkeit (Platz 8). Die Mehrheit (86 %) findet die Einwohner allgemein freundlich (vs. 66 % weltweit), und weitere 81 % beschreiben sie als freundlich gegenüber ausländischen Einwohnern (vs. 65 % weltweit). „Ich habe die Thailänder als sehr freundlich und einladend erlebt, wenn ich in ihrem Land lebe.“ erklärt ein Ex-Pat aus dem Vereinigten Königreich. Expats zählen Thailand auch zu den Top 10 in der Unterkategorie „Freunde finden“ (8. Platz). Sie lieben ihr soziales Leben (69 % zufrieden gegenüber 56 % weltweit) und mehr als die Hälfte (52 %) sagen, dass es einfach ist, lokale Freunde zu finden, verglichen mit 42 % weltweit.

Ausgezeichnete Freizeitmöglichkeiten und Gesundheitsversorgung 

Der Quality of Life Index (Rang 35) ist gemischt: Bei den Freizeitmöglichkeiten (Rang 5) sind Expats besonders zufrieden. Sie wählen das Land aufgrund seiner kulinarischen Vielfalt und Speisemöglichkeiten weltweit auf Platz zwei, nur übertroffen von Mexiko. „Was mir bisher am besten gefällt, ist ihre Essensvielfalt,“, sagt ein vietnamesischer Expat. „Ich liebe es, in meiner Freizeit neues Essen auszuprobieren.„Über drei von vier Expats (77 %) sind mit der Kultur und dem Nachtleben in Thailand zufrieden, verglichen mit 67 % weltweit. 

Expats lieben auch die Gesundheitsversorgung in Thailand – das Land verpasst nur knapp einen Top-10-Platz in der Unterkategorie „Gesundheit und Wohlbefinden“ (11. Platz). Mehr als drei Viertel der Expats (77 %) geben an, dass sie Zugang zu allen Arten von Gesundheitsdiensten haben, die sie benötigen (gegenüber 67 % weltweit). Die meisten sagen auch, dass die medizinische Versorgung leicht verfügbar (84 % gegenüber 73 % weltweit) und von guter Qualität (85 % gegenüber 72 % weltweit) ist.  

Umwelt- und Sicherheitsbedenken 

Auf der anderen Seite ist die Unterkategorie Umwelt & Klima (44.) ein wichtiges Anliegen für Expats in Thailand. Zwei von fünf Expats (40 %) glauben, dass die Regierung das tut nicht Maßnahmen zum Schutz der Umwelt zu unterstützen, mehr als doppelt so hoch wie im weltweiten Durchschnitt (18 %). „Die Menschen sind sich der Umweltverschmutzung nicht genug bewusst, und es ist traurig zu sehen, wie die Natur durch Müll verdorben wird,“, berichtet ein französischer Expat. Darüber hinaus bewerten 45 % die Luftqualität negativ (gegenüber 19 % weltweit) und 32 % sind mit der städtischen Umgebung unzufrieden 

(Elemente wie Grünflächen, Lärmpegel und umweltfreundliche Architektur), im Vergleich zu 17 % weltweit. „Es gibt Luftverschmutzung und begrenzte Parks und Grünflächen,“, erklärt ein niederländischer Expat. Das einzige wirkliche Highlight sind das Klima und das Wetter, die von der Mehrheit der Expats positiv bewertet werden (82 % vs. 62 % weltweit).  

Auch die Unterkategorie Safety & Security (Platz 47) erhält gemischte Ergebnisse. Im Allgemeinen fühlen sich 85 % der Expats in Thailand persönlich sicher (gegenüber 81 % weltweit). Aber 37 % sind mit der politischen Stabilität des Landes unzufrieden (vs. 15 % weltweit) und 44 % denken, dass sie sich und ihre Meinung nicht offen äußern können (vs. 18 % weltweit).  

Unzufriedene Arbeiter 

Thailand schneidet im Working Abroad Index am schlechtesten ab (Platz 45). Expats wählen das Land in die unteren 10 der Unterkategorie „Arbeitskultur & Zufriedenheit“ (48. Platz). Ihnen zufolge fördert die lokale Geschäftskultur weder Kreativität (41 % vs. 26 % weltweit) noch unabhängiges Arbeiten (45 % vs. 28 % weltweit). Auch bei den Karriereaussichten sind Expats besonders enttäuscht (45.). Fast zwei von fünf (38 %) sind mit dem lokalen Arbeitsmarkt unzufrieden (vs. 27 % weltweit), und nur 41 % sagen, dass der Umzug nach Thailand ihre Karriereaussichten verbessert hat (vs. 60 % weltweit).  

Expats stufen Thailand auch unter den letzten 10 für Gehalts- und Jobsicherheit ein (46. Platz). Mehr als drei von zehn (31 %) sind mit dem Zustand der lokalen Wirtschaft unzufrieden, verglichen mit nur 17 % weltweit. Darüber hinaus ist einer von vier Expats (25 %) mit seiner Arbeitsplatzsicherheit unzufrieden (gegenüber 20 % weltweit). 35 % der Expats müssen sich darüber jedoch keine Sorgen machen, da sie bereits im Ruhestand sind, verglichen mit dem weltweiten Durchschnitt von 10 % der Rentner. Tatsächlich zogen 19 % der Expats in Thailand dorthin, um sich zur Ruhe zu setzen, verglichen mit nur 3 % weltweit.  

Nach Angaben der Expat-Insider 2022 Umfrageergebnissen zufolge sind Mexiko (Platz 1), Indonesien, Taiwan, Portugal, Spanien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Vietnam, Thailand, Australien und Singapur (Platz 10) die besten Reiseziele für Expats. Die Spitze 5 Destinationen stechen in puncto Eingewöhnung und persönliche Finanzen heraus. Auch im Expat Essentials Index schneiden sie tendenziell gut ab. Während sie beim Working Abroad Index alle nur im Mittelfeld landen, fallen ihre Ergebnisse beim Quality of Life Index eher durchwachsen aus. Spanien (Platz 1), Taiwan und Portugal bilden die Top 3 weltweit, aber Expats in Mexiko (Platz 24) und Indonesien (Platz 41) sind mit der dortigen Lebensqualität nicht zufrieden.  

Die schlechtesten Ziele für Expats sind Kuwait (Platz 52), Neuseeland, Hongkong, Zypern, Luxemburg, Japan, Südafrika, die Türkei, Italien und Malta (Platz 43). Kuwait gehört sowohl in jedem einzelnen Index als auch im Gesamtranking zu den schlechtesten Reisezielen der Welt. Darüber hinaus haben alle fünf untersten Reiseziele eine durchschnittliche bis schlechte Leistung in den Indizes „Arbeiten im Ausland“ und „Persönliche Finanzen“. Während Italien bei Personal Finance (Platz 5) eine Ausnahme bildet, belegt es im Expat Essentials Index nur Platz 33. 

Über die InterNations Expat-Insider 2022 Umfrage  

Für seine jährliche Expat-Insider Umfrage, bat InterNations 11,970 Expats, die 177 Nationalitäten repräsentieren und in 181 Ländern oder Territorien leben, Informationen zu verschiedenen Aspekten des Expat-Lebens sowie zu ihrem Geschlecht, Alter und ihrer Nationalität bereitzustellen. Die Teilnehmer wurden gebeten, bis zu 56 verschiedene Aspekte des Lebens im Ausland auf einer Skala von eins bis sieben zu bewerten. Der Bewertungsprozess betonte die persönliche Zufriedenheit der Befragten mit diesen Aspekten, wobei sowohl emotionale Themen als auch eher sachliche Aspekte gleichermaßen berücksichtigt wurden. Anschließend wurden die Bewertungen der einzelnen Faktoren durch die Befragten in verschiedenen Kombinationen zu insgesamt 16 Unterkategorien gebündelt und aus deren Mittelwerten fünf thematische Indizes gebildet: Lebensqualität, Einleben, Arbeiten im Ausland, Persönliche Finanzen und Expat-Essentials. Diese Indizes wurden zusammen mit der allgemeinen Zufriedenheit der Expats mit ihrem Leben im Ausland weiter gemittelt, um 52 Expat-Destinationen auf der ganzen Welt zu bewerten. Die Top 2022 im Jahr 10 sind Mexiko, Indonesien, Taiwan, Portugal, Spanien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Vietnam, Thailand, Australien und Singapur.  

Um in die Indizes und damit in das Gesamtranking aufgenommen zu werden, war eine Stichprobengröße von mindestens 50 Befragungsteilnehmern pro Destination erforderlich.  

Über InterNations  

Mit mehr als 4 Millionen Mitgliedern in 420 Städten auf der ganzen Welt, InterNationen ist die größte globale Community und eine Informationsquelle für Menschen, die im Ausland leben und arbeiten. InterNations bietet globales und lokales Networking und Geselligkeit, sowohl online als auch von Angesicht zu Angesicht. Bei rund 6,000 Veranstaltungen und Aktivitäten pro Monat haben Expatriates die Möglichkeit, andere globale Köpfe kennenzulernen. Online-Dienste umfassen Diskussionsforen und hilfreiche Artikel mit persönlichen Expat-Erfahrungen, Tipps und Informationen zum Leben im Ausland. Die Mitgliedschaft erfolgt nur durch Genehmigung, um sicherzustellen, dass wir eine Vertrauensgemeinschaft bleiben. InterNations ist Teil der New Work SE, einer Gruppe von Marken, die Produkte und Dienstleistungen für ein besseres Arbeitsleben anbieten. 

Weitere Informationen zu InterNations finden Sie auf unserer Seite drücken, in unserem Firmenblog, oder in unserem Zeitschrift. www.internationals.org

Klicken Sie HIER für eine PDF-Tabelle, die Thailands Rang auflistet!

Oder,

KLICKEN SIE HIER für eine Gesamtrangliste und eine Tabelle weltweit!

Bei der vorstehenden Pressemitteilung handelt es sich um eine Pressemitteilung, die mit vollständiger Genehmigung und Autorisierung der im PR-Material und in den TPN-Medien aufgeführten Organisation(en) veröffentlicht wurde. Die Aussagen, Gedanken und Meinungen der an der Pressemitteilung beteiligten Organisation sind vollständig ihre eigenen und entsprechen möglicherweise nicht unbedingt denen von TPN media und seinen Mitarbeitern.

Mr. Adam Judd ist seit Dezember 2017 Miteigentümer von TPN media. Er stammt ursprünglich aus Washington DC, Amerika. Sein Hintergrund liegt im Personal- und Betriebswesen und er schreibt seit einem Jahrzehnt über Nachrichten und Thailand. Er lebt seit etwa acht Jahren als Vollzeitansässiger in Pattaya, ist vor Ort bekannt und besucht das Land seit über einem Jahrzehnt als regelmäßiger Besucher. Seine vollständigen Kontaktinformationen, einschließlich der Kontaktdaten des Büros, finden Sie auf unserer Kontaktseite weiter unten. Geschichten bitte per E-Mail [E-Mail geschützt] Über uns: https://thephuketexpress.com/about-us/ Kontaktieren Sie uns: https://thephuketexpress.com/contact-us/