Cannabis und Hanf werden zu einem der wichtigsten neuen Tourismustrends in Thailand und zu einer positiven Soft Power, sagt der Abgeordnete von Bhumjaithai

Bangkok –

Suphachai Jaismut, parteigelisteter Abgeordneter von Bhumjaithai und Mitglied des Cannabis Act Drafting Committee, bestand darauf, dass die Entkriminalisierung von Cannabis und Hanf eher ein neuer Tourismustrend für Thailand als eine negative Soft Power werden werde.

Gestern, am 14. Juli, schrieb er seine Erklärung online, dass Marihuana definitiv eine Soft Power für das Land und eine neue Art von Touristenattraktion werden wird.

Er erklärte: „Der Beweis ist, dass das Aeronautical Radio of Thailand trotz der vorangetriebenen Legalisierung von Cannabis bis Ende des Jahres etwa 430,000 Flüge nach Thailand erwartet. Dies deutet darauf hin, dass sich Touristen nicht um die Cannabispolitik sorgen. Sie müssen studiert haben, was man in Thailand tun darf und was nicht, bevor sie hierher reisen. Sie müssen Marihuana bereits kennen und wissen, wo seine Verwendungsgrenze liegt.“

Suphachai erwähnte auch den „Cannabis-Tourismus“, der zuvor in mehreren Ländern durchgeführt wurde, und die Umfrage „2020 MMGY Travel Intelligence and Enlighten Strategies“, die ergab, dass 29 Prozent der Freizeitreisenden an Cannabis-bezogenem Tourismus interessiert sind. Er zitierte auch die Daten von onceinlife.co, einer berühmten Reisemedienseite, wonach die Ausgaben von Touristen, die die Vereinigten Staaten besuchten, um Cannabiskonsum zu erleben, im Jahr 4.5 bis zu 2021 Milliarden USD betrugen.

„Marihuana ist definitiv eine ‚Gelegenheit' in Thailand. Jedes Land, das eine solche Gelegenheit nutzt, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen, ist das Land, das sie umsetzt. Glücklicherweise ist Thailand dieses Land“, fügte er hinzu.

Dies sind wahrscheinlich gute Nachrichten für viele Cannabisfans, da Supachai ein prominentes Mitglied des Komitees ist, das an den dauerhaften Regeln und Vorschriften für den Cannabiskonsum in Thailand arbeitet. Während Beamte weiterhin darauf bestehen, dass die Entkriminalisierung von Marihuana nur für medizinische Zwecke bestimmt ist, hat sie in Wirklichkeit auch den privaten Freizeitgebrauch zu Hause legalisiert. Die öffentliche Nutzung ist durch Belästigungsvorschriften verboten, die sich auf den Rauch konzentrieren.

Supachai reagierte auf Kritiker, die online behaupteten, die Entkriminalisierung von Marihuana könne dem Tourismus schaden und Touristen abschrecken, die sich Sorgen um die Droge machen, womit er entschieden nicht einverstanden ist. Viele dieser Kritiker stammten aus religiösen Gruppen, die persönlich aus religiösen Gründen gegen die Legalisierung waren.

Die Originalversion dieses Artikels erschien auf unserer Schwester-Website The Pattaya News, die unserer Muttergesellschaft TPN Media gehört.

-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=–=–=–=–==-

Benötigen Sie eine Covid-19-Versicherung für Ihre nächste Reise nach Thailand? Hier klicken.

Folge uns auf Facebook

Begleiten Sie uns auf LINE für Breaking Alerts!

National News Writer bei The Pattaya News von September 2020 bis Oktober 2022. Nop ist in Bangkok geboren und aufgewachsen und erzählt gerne Geschichten aus ihrer Heimatstadt in Wort und Bild. Ihre Bildungserfahrung in den Vereinigten Staaten und ihre Leidenschaft für den Journalismus haben ihr echtes Interesse an Gesellschaft, Politik, Bildung, Kultur und Kunst geprägt.