Der thailändische Arzt, der für tot erklärt wurde, nachdem er sich beeilt hatte, einen ertrinkenden britischen Touristen in Phuket zu retten, wurde für seinen Einsatz geehrt

Kata, Phuket –

Surasit Pongaohapan, ein thailändischer Arzt, der im Urlaub am Strand von Kata war, wurde für seinen Einsatz geehrt, nachdem er für tot erklärt worden war, als er sich beeilte, einen britischen Touristen zu retten, der am Donnerstag, dem 14. Juli, in Phuket unter starken und großen Wellen ertrank.

Sein Wille spendete auch seinen Körper für Leichenstudien an die Medizinische Fakultät der Universität Chiang Mai.

Berichten zufolge ging der engagierte Arzt des Lampang-Krankenhauses ins Meer, um dem ertrinkenden ausländischen Touristen zu helfen, während er mit seiner Frau und seinem Sohn unterwegs war.

Beide wurden von mehreren aufeinanderfolgenden großen Wellen getroffen und gingen unter Wasser. Rettungsschwimmern gelang es später, sie aus dem Wasser zu ziehen. Leider wurden beide danach für tot erklärt.

Die buddhistischen Totengebete würden am Samstag, dem 16. Juli abgehalten, bevor der Leichnam des Arztes zur Leichenforschung an die Universität Chiang Mai überführt würde.

-=-=-=-=-=-=-=–=-=-=-=-=-=-=-=

Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und erhalten Sie täglich alle Neuigkeiten in einer spamfreien E-Mail. Klicken Sie hier! ODER geben Sie unten Ihre E-Mail ein!

Helfen Sie mit, The Phuket Express im Jahr 2022 zu unterstützen!

Nationaler Nachrichtenschreiber bei The Pattaya News. Geboren und aufgewachsen in Bangkok erzählt Nop gerne Geschichten aus ihrer Heimatstadt in Wort und Bild. Ihre Bildungserfahrung in den Vereinigten Staaten und ihre Leidenschaft für den Journalismus haben ihr echtes Interesse an Gesellschaft, Politik, Bildung, Kultur und Kunst geprägt.