Weniger Touristen und Einheimische, die den Affen-Aussichtspunkt auf Koh Sirey, Phuket, besuchen, sagen Obstverkäufer, Affenpocken seien dafür verantwortlich

Phuket -

Obstverkäufer am Affenaussichtspunkt auf Koh Siray sagen, dass weniger Touristen und Einheimische Obst für Affen besucht und gekauft haben, und die Verkäufer geben den Affenpocken die Schuld, obwohl nicht die Affen für die derzeitige weltweite Ausbreitung der Krankheit verantwortlich sind.

Unsere bisherige Geschichte:

Gestern (25.)th) Dr. Kusak sagte dem Phuket Express: „Alle 19 engen Kontaktpersonen mit hohem Risiko wurden bestätigt Negativ von Affenpocken.“

Die Reporter des Phuket Express besuchten gestern den Monkey Viewpoint auf Koh Sirey in Rassada, Distrikt Mueang Phuket. Es gibt ungefähr 200 Affen am Aussichtspunkt in der Nähe eines Mangrovenwaldes.

Obstverkäufer sagten dem Phuket Express: „In der vergangenen Woche haben weniger Menschen Obst für Affen gekauft. Sie könnten Angst vor Affenpocken haben. Selbst während der von Covid-19 angeordneten Schließungen und Einschränkungen kauften hier mehr Menschen Früchte für Affen. Einige Obstverkäufer in der Nähe geben hier auch übrig gebliebene Früchte an Affen ab. Die Affen verhungern also immer noch nicht.“

Ein Käufer sagte dem Phuket Express: „Wir werfen den Affen Früchte zu. Wir bleiben fern von ihnen und berühren sie nicht. Danach waschen wir unsere Hände.“

Wie bereits erwähnt, waren Affen selbst jedoch nicht die Quelle der weltweiten Verbreitung von Covid-19.

-=-=-=-=-=-=-=–=-=-=-=-=-=-=-=

Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und erhalten Sie täglich alle Neuigkeiten in einer spamfreien E-Mail. Klicken Sie hier! ODER geben Sie unten Ihre E-Mail ein!

Helfen Sie mit, The Phuket Express im Jahr 2022 zu unterstützen!

Goong ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre beruflich für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und drei Jahre lang für The Pattaya News gearbeitet hat. Spezialisiert sich hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket, Pattaya und Chonburi, mit Schwerpunkt auf Übersetzungen zwischen Thailändisch und Englisch und arbeitet als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren. Ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den dreien pendelt.