Vierzehn Provinzen im Süden Thailands leiden unter Überschwemmungen, während im Norden das kühle Wetter anhält

Thailand -

Das Department of Disaster Prevention and Mitigation (DDPM) berichtet, dass vierzehn Provinzen im Süden Thailands unter Überschwemmungen leiden, während im nördlichen Teil Thailands die Temperatur gesunken ist.

Die DDPM berichtet, dass ein Südwest-Monsun die Andamanensee und den Golf von Thailand bedeckt hat und schwere Regenfälle und Überschwemmungen verursacht hat. Hochdruck bedeckt seit letztem Monat den nördlichen Teil Thailands.

180,442 Provinzen leiden immer noch unter Überschwemmungen und betreffen insgesamt XNUMX Familien. Inzwischen sind die Wasserstände weiter gesunken.

Narathiwat wurde als Überschwemmungskatastrophe ausgewiesen. Viele lokale Brücken wurden durch die Überschwemmungen zerstört. Die Behörden haben den Einheimischen geholfen, provisorische Brücken zu installieren.

Im nördlichen Teil Thailands sind die Wettertemperaturen morgens bei leichtem Nebel auf bis zu zwei Grad Celsius gesunken.

Die Originalversion dieses Artikels erschien auf unserer Schwester-Website The Pattaya News, die unserer Muttergesellschaft TPN Media gehört.

-=-=-=-=-=-=-=–=-=-=-=-=-=-=-=

Vergessen Sie nicht, unseren Newsletter zu abonnieren und erhalten Sie täglich alle Neuigkeiten in einer spamfreien E-Mail. Klicken Sie hier! ODER geben Sie unten Ihre E-Mail ein!

Helfen Sie mit, The Phuket Express im Jahr 2022 zu unterstützen!

Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre beruflich für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit mehr als drei Jahren mit The Pattaya News zusammenarbeitet. Spezialisiert sich hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket, Pattaya und auch nationale Nachrichten, mit Schwerpunkt auf Übersetzungen zwischen Thailändisch und Englisch und Arbeit als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren. Ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den dreien pendelt.