Ausländer versucht angeblich, gefälschte Golduhren in Phuket zu verkaufen

Phuket -

Ein Ausländer versuchte angeblich, in Thalang eine gefälschte Golduhr für 50,000 Baht zu verkaufen.

Die Polizei des Callcenters 191 wurde am Dienstag (4. Juli) von einem Einwohner Phukets benachrichtigtth). Die betroffene Person war ein Ausländer, aber niemand kennt seine Nationalität, obwohl es Spekulationen gab, dass es sich um einen Inder, Bangladescher oder Pakistaner handeln könnte. Der Verdächtige versuchte angeblich, eine gefälschte Golduhr für 50,000 Baht an Einheimische zu verkaufen, aber niemand wollte sie kaufen, da sie deutlich erkennen konnten, dass sie aus gefälschtem Gold bestand, obwohl der Mann darauf bestand, dass sie echt sei.

Berichten zufolge hat die Polizei von Tha Chatchai den fraglichen Ausländer ausfindig gemacht und setzt ihre Ermittlungen fort, um herauszufinden, ob der Ausländer wie der Angeklagte versucht hat, eine gefälschte Golduhr zu verkaufen, oder nicht. Sie könnten auch prüfen, ob der Mann über eine Arbeitserlaubnis zum Verkauf von Waren in Thailand verfügt, da dies trotz weit verbreiteter Online- und persönlicher Verkäufe durch Ausländer nach thailändischem Recht technisch als Arbeit gilt, was ohne ordnungsgemäße Arbeitserlaubnis illegal ist.

Die Polizei von Chatchai identifizierte den Verdächtigen gegenüber The Phuket Express nicht.

Goongnang Suksawat
Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre lang professionell für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit mehr als vier Jahren mit The Pattaya News zusammenarbeitet. Spezialisiert sich hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket und Pattaya sowie auf einige nationale Nachrichten, wobei der Schwerpunkt auf der Übersetzung vom Thailändischen ins Englische liegt und als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren fungiert. Ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den dreien pendelt.