EGAT lehnt günstigere Stromrechnungen angesichts der Verluste ab

PRESSEMITTEILUNG:

Die thailändische Elektrizitätsbehörde (EGAT) hat angekündigt, dass sie im kommenden Viermonatszyklus keinen weiteren Anfragen nach günstigeren Stromrechnungen nachkommen kann.

Die Entscheidung fällt, da EGAT aufgrund seines akkumulierten Verlusts, der durch die Subventionierung von Stromrechnungen zwischen September 2021 und Mai 2023 entstanden ist, einer finanziellen Belastung ausgesetzt ist. Die Energy Regulatory Commission (ERC) schätzt, dass der kumulierte Verlust bis zum Ende des Geschäftsjahres auf 135 Milliarden Baht sinken wird Monat.

Um die finanzielle Situation zu bewältigen, hat EGAT zugestimmt, von September bis Dezember dieses Jahres einen neuen Stromtarif von 4.45 Baht pro Kilowattstunde einzuführen. Dieser Tarif wird der Behörde helfen, ihre Verluste bis April 2025 auszugleichen, wobei ein Teil des Geldes an EGAT erstattet wird. Die Agentur hat jedoch Bedenken geäußert, dass weitere Senkungen der Strompreise ihre Fähigkeit zur Rückzahlung von Schulden beeinträchtigen und sich auf ihre künftigen Investitionen in die Energieinfrastruktur auswirken würden.

Die in der Vergangenheit hohen Strompreise wurden kritisiert, weil sie die Unternehmen dazu veranlassten, die Produktpreise zu erhöhen, was letztlich zu höheren Lebenshaltungskosten führte. Der Verband der thailändischen Industrie schlug vor, dass eine Senkung der Strompreise Unternehmen dabei helfen würde, ihre Betriebskosten zu kontrollieren und Thailand zu einem attraktiveren Investitionsstandort zu machen. Nichtsdestotrotz ist Egat davon überzeugt, dass der genehmigte Tarif von 4.45 Baht ein Gleichgewicht zwischen der Berücksichtigung der Bedenken der Verbraucher und dem Schutz der finanziellen Stabilität der Behörde für zukünftige Investitionen in die Energieinfrastruktur schafft.

EGAT-Gouverneur Boonyanit Wongrukmit machte deutlich, wie wichtig eine rechtzeitige Schuldenrückzahlung ist, um mögliche negative Auswirkungen auf den Cashflow und die Kreditwürdigkeit der Behörde zu vermeiden, die zu höheren Kreditzinsen führen könnten. Er betonte auch die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Investitionen in den Ausbau der Stromübertragung, um die langfristige Energiesicherheit des Landes zu gewährleisten.

Das Vorstehende ist eine Pressemitteilung der PR-Abteilung der thailändischen Regierung.

Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre lang professionell für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit vier Jahren mit The Pattaya News zusammenarbeitet. Spezialisiert sich hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket und Pattaya sowie auf einige nationale Nachrichten, wobei der Schwerpunkt auf der Übersetzung vom Thailändischen ins Englische liegt und als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren fungiert. Ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den dreien pendelt.