Thailands Provinzgouverneure wurden angewiesen, die Lieferketten für Feuerwerkskörper zu inspizieren

PRESSEMITTEILUNG:

Der ständige Innenminister Suttipong Juljarern hat Einzelheiten im Zusammenhang mit der jüngsten Explosion in einem Lagerhaus im Unterbezirk Muno des Bezirks Su-ngai Kolok in Narathiwat besprochen. Er sagte, der Vorfall sei auf die illegale Lagerung von Feuerwerkskörpern zurückzuführen, die aufgrund der daraus resultierenden Explosion zu zahlreichen Opfern geführt habe.

Als Reaktion auf das tragische Ereignis hat das Innenministerium umgehend alle Provinzgouverneure angewiesen, diejenigen zu verwalten und zu inspizieren, die zur Herstellung, Einfuhr oder zum Verkauf von Feuerwerkskörpern berechtigt sind. Der Schritt zielt darauf ab, einen reibungslosen Betrieb, die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und eine angemessene Strafverfolgung in Bezug auf Schusswaffen, Munition, Sprengstoffe, Feuerwerkskörper und Schusswaffennachbildungen sicherzustellen.

Das Ministerium für Provinzverwaltung erließ außerdem eine dringende Anweisung an die Gouverneure aller 878 Bezirke im ganzen Land, die Inspektion potenzieller Lagerstandorte oder Gebäude zur illegalen Lagerung von Feuerwerkskörpern zu beschleunigen. Sie wurden angewiesen, ihre Ergebnisse umgehend den Provinzgouverneuren und der Abteilung zu melden, um eine strenge Kontrolle und Inspektion des Feuerwerksbetriebs in allen Bereichen sicherzustellen.

Suttipong folgte den Anweisungen und berichtete, dass eine örtliche Inspektion in der Provinz Kanchanaburi ein nicht genehmigtes Lager für Feuerwerkskörper aufgedeckt habe. Die Stadtverwaltung der Provinz Kanchanaburi durchsuchte ein namenloses Gebäude neben einem Wohnhaus im Unterbezirk Wang Dong des Hauptstadtbezirks. Bei der Razzia wurden Hinweise auf die Herstellung von Feuerwerkskörpern entdeckt und ein 68-jähriger Verdächtiger festgenommen, der behauptete, Eigentümer des Grundstücks zu sein.

Der Verdächtige gestand, ohne Genehmigung des örtlichen Standesbeamten Trauerfeuerwerkskörper hergestellt zu haben. Als Beweismittel wurden mehrere Gegenstände beschlagnahmt, darunter Feuerwerkskörper unterschiedlicher Größe, Schießpulver, Zündschnüre in verschiedenen Farben und durchtrennte Zündschnüre. Das städtische Strafverfolgungsteam von Kanchanaburi Muang hat den Verdächtigen beschuldigt, ohne Erlaubnis des örtlichen Standesbeamten Feuerwerkskörper hergestellt zu haben. Der Tatverdächtige wurde den örtlichen Ermittlungsbeamten zur weiteren gerichtlichen Untersuchung übergeben.

Das Vorstehende ist eine Pressemitteilung der PR-Abteilung der thailändischen Regierung.

Der Gouverneur von Phuket hat Inspektionen in Feuerwerkswerkstätten angeordnet.

Im Bezirk Muang Phuket gibt es 47 legale Betreiber, die Feuerwerkskörper verkaufen, und die Beamten planen, sie alle zu inspizieren und zu besuchen.

Abonnieren
Goongnang Suksawat
Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre lang professionell für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit fünf Jahren für The Pattaya News arbeitet. Er ist hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket, Pattaya und auch einige nationale Nachrichten spezialisiert, wobei er den Schwerpunkt auf Übersetzungen zwischen Thailändisch und Englisch legt und als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren arbeitet. Stammt ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den drei Städten pendelt.