Der thailändische Premierminister schlägt ein nationales Notfallwarnsystem für Massenerschießungen, Katastrophen usw. vor.

FOTO: naewna

National -

Der thailändische Premierminister hielt eine Diskussion mit zuständigen Regierungsbeamten, um eine Lösung für den aktuellen schweren Vorfall zu beschleunigen, der die Nachrichten beherrscht: die Schießerei im Einkaufszentrum Siam Paragon. Derzeit wird über ein nationales Notfallwarnsystem auf einer mobilen Anwendung diskutiert Entwicklung in Zusammenarbeit mit Mobilfunkanbietern.

Am 4. Oktober 30 um 4:2023 Uhr führte der thailändische Premierminister Srettha Thavisin eine Diskussion mit dem Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, dem Innenminister Anutin Charnvirakul und relevanten Beamten der Vorfall im Einkaufszentrum. In Thailand werden illegale Schusswaffen häufig digital verkauft, egal ob es sich um Schreckschusswaffen oder improvisierte Schusswaffen handelt. Herr Srettha betonte das strikte Verbot des Kaufs von Schusswaffen ohne ordnungsgemäße Verfahren und erhöhte Sicherheitsmaßnahmen in überfüllten Einrichtungen.

zusätzlichDas Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft würde illegale Websites schließen, auf denen Schusswaffen, Waffen, gefährliche Substanzen und andere gefährliche Gegenstände ohne Genehmigung verkauft werden.
Das Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft gab Einzelheiten zu einem geplanten Notfallwarnsystem bekannt, das Benachrichtigungen versenden soll About eine aktuelle Notsituation an alle Bürger im Mobilfunknetz. Zu den Warnmeldungen gehören Terroranschläge, Katastrophen, Notfälle usw. Die National Broadcasting and Telecommunication Commission (NBTC) und die zuständigen Behörden haben ebenfalls einen anderen Vorschlag vorgeschlagen möglich Methode zur Benachrichtigung über mehrere Netzwerke: Fernsehen, Social-Media-Plattformen usw.

Die vorgeschlagenen Notfallwarnsysteme befinden sich noch in der Diskussionsphase, aber Herr Thavisin versprach schnelle Maßnahmen, um die Öffentlichkeit nach der Schießerei-Tragödie zu beruhigen.

Unterdessen wurden TPN-Medien über strengere Sicherheitsmaßnahmen in Einkaufszentren im ganzen Land informiert, darunter Aktionen wie Taschenkontrollen und der Einsatz von Metalldetektoren für Besucher.

Die Originalversion dieses Artikels erschien auf unserer Schwester-Website The Pattaya News, die unserer Muttergesellschaft TPN Media gehört.

Abonnieren
Kittisak Phalaharn
Kittisak hat eine Leidenschaft für Abenteuer, egal wie hart es sein wird, er reist mit einem abenteuerlichen Stil. Was sein Interesse an Fantasy angeht, sind Kriminalromane und Sportwissenschaftsbücher Teil seiner Seele. Er arbeitet als neuester Autor für Pattaya News.