Nationalparks verschärfen die Durchsetzung des Alkoholverbots

PRESSEMITTEILUNG:

BANGKOK (NNT) – Sieben bekannte Nationalparks im Norden verschärfen die Durchsetzung eines Alkoholverbots, da in der kalten Jahreszeit ein Anstieg der Besucherzahlen erwartet wird. Das seit 2021 geltende Verbot soll sicherstellen, dass Besucher die natürliche Schönheit der Parks genießen können, und Umweltschäden verhindern, die häufig durch betrunkene Besucher verursacht werden.

Doi Suthep-Pui, Op Khan, Phu Hin Rong Kla, Doi Inthanon, Chae Son, Phu Soi Dao und Phu Chi Fa gehören zu den Parks, in denen diese Razzia durchgeführt wird. Das StopDrink Network, eine NGO, die sich für die Reduzierung des Alkoholkonsums einsetzt, unterstützt diese Bemühungen und betont die Notwendigkeit strenger Maßnahmen während der Hauptbesuchszeiten.

Verstöße gegen das Verbot drohen Geldstrafen von bis zu 1,000 Baht oder ein Monat Gefängnis. Um das Bewusstsein zu schärfen, hat der Doi Suthep-Pui-Nationalpark Warnschilder angebracht und verbreitet aktiv Informationen über das Verbot auf seiner offiziellen Facebook-Seite. Das Parkpersonal ermutigt die Besucher außerdem, sich an Umweltschutzbemühungen zu beteiligen, indem sie bei der Abreise sämtlichen Müll von ihren Campingplätzen entfernen.

Der Nationalpark Op Khan, der über einen einzigen Eingang verfügt, führt beim Eintritt Standardkontrollen auf alkoholische Getränke durch. Angesichts des erwarteten Anstiegs der Besucherzahlen planen die Parkbeamten jedoch, stichprobenartige Patrouillen auf den Campingplätzen durchzuführen, um die Einhaltung des Alkoholverbots sicherzustellen.

Das Vorstehende ist eine Pressemitteilung der PR-Abteilung der thailändischen Regierung.

Abonnieren
Goongnang Suksawat
Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre lang professionell für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit fünf Jahren für The Pattaya News arbeitet. Er ist hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket, Pattaya und auch einige nationale Nachrichten spezialisiert, wobei er den Schwerpunkt auf Übersetzungen zwischen Thailändisch und Englisch legt und als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren arbeitet. Stammt ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den drei Städten pendelt.