Bootskapitän springt in Chalong ins Meer, um einem möglichen Meutereiversuch eines Besatzungsmitglieds zu entgehen

Chalong –

Ein Bootskapitän sprang ins Meer, um zu fliehen, nachdem ein Besatzungsmitglied angeblich versucht hatte, ihn auf einem Boot in Rawai mit einem Messer anzugreifen.

Das Dritte Gebietskommando der Königlich Thailändischen Marine teilte dem Phuket Express mit, dass sie Anfang dieser Woche vom unbekannten Besitzer eines zweistöckigen Fischerboots über den Vorfall informiert worden seien. Das Boot fuhr von Kata Beach nach Chalong.

Der Bootsbesitzer wurde vom Bootskapitän darüber informiert, dass bei ihrer Ankunft in der Nähe des Nai Harn Beach in Rawai ein Bootsbesatzungsmitglied versucht habe, den Bootskapitän mit einem Messer anzugreifen. Der Bootskapitän sprang daraufhin ins Meer, um dem möglichen Meutereiversuch zu entgehen.

Die Royal Thai Navy erreichte das Boot, bevor sie das Bootsbesatzungsmitglied festnahm, das von den Behörden ebenfalls nicht sofort identifiziert werden konnte. Der Bootskapitän wurde nicht in der Nähe gefunden, da er, wie erwähnt, an Land schwamm und den Eigner anrief. Das Bootsbesatzungsmitglied wurde zur weiteren rechtlichen Verfolgung zur Chalong-Polizeistation gebracht.

Es war unklar, was den Vorfall verursachte.

Goongnang Suksawat
Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre lang professionell für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit mehr als vier Jahren mit The Pattaya News zusammenarbeitet. Spezialisiert sich hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket und Pattaya sowie auf einige nationale Nachrichten, wobei der Schwerpunkt auf der Übersetzung vom Thailändischen ins Englische liegt und als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren fungiert. Ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den dreien pendelt.