Fünf Provinzen im Süden Thailands leiden unter Überschwemmungen

Südthailand –

Das Department of Disaster Prevention and Mitigation (DDPM) berichtet, dass fünf Provinzen im Süden Thailands aufgrund anhaltender heftiger Regenfälle unter Überschwemmungen leiden.

Das DDPM berichtet am Dienstag (26. Dezember).th), ab 22. Dezembernd bis Dezember 26thIm Jahr 2023 leiden fünf Provinzen unter Überschwemmungen: Satun, Songkhla, Pattani, Yala und Narathiwat. Insgesamt sind 24 Bezirke, 92 Unterbezirke, 384 Dörfer und 19,624 Familien betroffen.

Von diesen fünf Provinzen ist Narathiwat die schlimmste Überschwemmung mit der höchsten Zahl betroffener Familien, insgesamt 16,680 Familien.

Vier Personen wurden als vermisst gemeldet, nachdem ein Boot während einer Evakuierung während der Überschwemmungen im Bezirk Rue Soa, Narathiwat, gekentert war, in dem eine 89-jährige und 63-jährige Älteste sowie zwei- und 2-jährige Jungen vermisst werden.

Der Gouverneur von Narathiwat, Herr Tragoon Toetham, inspizierte Überschwemmungsgebiete in den Provinzen und half den Flutopfern.

Nach der Kabinettssitzung am Dienstagmorgen besuchte auch der thailändische Premierminister Srettha Thavisin Narathiwat und bot seine Unterstützung an.

Abonnieren
Goongnang Suksawat
Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre lang professionell für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit mehr als vier Jahren mit The Pattaya News zusammenarbeitet. Spezialisiert sich hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket und Pattaya sowie auf einige nationale Nachrichten, wobei der Schwerpunkt auf der Übersetzung vom Thailändischen ins Englische liegt und als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren fungiert. Ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den dreien pendelt.