Britischer Mann mit Waffe und Munition in Phuket festgenommen

Phuket -

Ein Brite wurde in Wichit mit einer Waffe und Kugeln festgenommen, nachdem er sich in einem Tuk-Tuk-Taxi in Kamala mit einem Mann gestritten hatte, den er einen „Freund“ nannte.

Der Polizeichef von Kamala, Oberst Somsak Thongkleang, teilte dem Phuket Express mit, dass die Polizei von Kamala und die Royal Phuket Immigration am Dienstagabend (2. Januar) einen Mann festgenommen hätten, bei dem es sich lediglich um Mr. Bryant, 39, einen britischen Staatsbürger, handelte.

Bei ihm wurde eine 9-mm-Sig-Sauer-Handfeuerwaffe mit 50 Kugeln beschlagnahmt. Er wurde zur Kamala-Polizeistation gebracht und dort wegen des Besitzes einer Schusswaffe und Munition ohne gesetzliche Erlaubnis und des Tragens einer Waffe in der Öffentlichkeit ohne gesetzliche Erlaubnis angeklagt.

Die Festnahme erfolgte erst in der Neujahrsnacht (1. Januar).st) wurde die Polizei von Kamala von einem unbekannten Tuk-Tuk-Taxifahrer darüber informiert, dass ein ausländischer Passagier eine Waffe hatte. Das Taxi beförderte zwei ausländische Passagiere von Patong nach Kamala. Die beiden Männer begannen im Tuk-Tuk-Taxi über eine nicht näher bezeichnete Angelegenheit zu streiten, die eskalierte, und als sie sich in der Soi Paradise 1 in Kamala aufhielten, soll Herr Brant die Waffe gezogen und mit der stumpfen Spitze dem anderen ins Gesicht geschlagen haben. Am Tatort fand die Polizei eine Patronenhülse und identifizierte den Verdächtigen später eindeutig.

Die Polizei stellte fest, dass Herr Bryant von Kamala nach Wichit zog, wo er nach dem Vorfall festgenommen wurde. Er sagte der Polizei, er sei betrunken gewesen und habe mit seinem Freund gestritten, den er am Patong Beach getroffen habe. Der Name des Freundes wurde den Medien nicht genannt. Bryant warf die Waffe und die Kugeln in der Nähe der Lagune Mueang Chao Fa an der Chao Fa West Road in Wichit ab. Herr Bryant behauptete, er habe sich die Waffe zum Selbstschutz von einer Thailänderin am Patong Beach geliehen, doch die Identität dieser Person wurde den Medien ebenfalls nicht mitgeteilt. Es war auch unklar, warum ein „Tourist“ in Thailand eine Waffe zum Schutz benötigen würde.

Phuket Immigration teilte dem Phuket Express mit, dass Herr Bryant letztes Jahr dreimal über den Flughafen Suvarnabhumi nach Thailand eingereist sei und in Phuket geblieben sei. Seine Instagram-Posts scheinen seinen luxuriösen Lebensstil mit einem Privatflugzeug zu demonstrieren, das in viele Länder reist.

Sein aktuelles Visum ist ein dreimonatiges Touristenvisum. Die Beamten untersuchen jedoch, was er in Phuket getan hat und warum er eine Waffe tragen muss, wenn er nur ein Tourist ist. Die Einwanderungsbehörde wollte sich nicht sofort dazu äußern, ob Mr. Bryant sein Visum entzogen würde und er nach seinen Gerichtsverfahren auf die schwarze Liste gesetzt oder abgeschoben würde, und sagte lediglich, dass sie weiterhin gegen Mr. Bryant und mögliche Verbindungen zu illegalen Unternehmen oder Unternehmungen ermitteln würden.

Goongnang Suksawat
Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre lang professionell für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit mehr als vier Jahren mit The Pattaya News zusammenarbeitet. Spezialisiert sich hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket und Pattaya sowie auf einige nationale Nachrichten, wobei der Schwerpunkt auf der Übersetzung vom Thailändischen ins Englische liegt und als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren fungiert. Ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den dreien pendelt.