Die Touristenpolizei von Chiang Mai reagiert auf Kontroverse um sonnenbadende Touristen und plant Aufklärungsmaßnahmen

Chiang Mai—

Am 16. Januar 2024 befragte die Touristenpolizei von Chiang Mai zwei Touristen, die am 14. Januar im alten Tempelbereich in Chiang Mai in Badebekleidung ein Sonnenbad nahmen, was in den thailändischen sozialen Medien zu Kontroversen hinsichtlich der Angemessenheit führte.

Lesen Sie die neuesten Nachrichten über den Vorfall, bei dem zwei Touristen im alten Tempelbereich in Chiang Mai und Sanam Luang, Bangkok, ein Sonnenbad nahmen.

Thailändische Reporter enthüllten, dass es sich bei den beiden Touristen um 19-jährige und 20-jährige polnische Touristen handelte, deren Namen von den Medien geheim gehalten wurden. Die Medien drückten Berichten zufolge ihr Bedauern über den Vorfall aus und sagten, dass sie die thailändische Kultur und Tradition nicht verstanden.

Sie verursachten nicht absichtlich Unangemessenheit im religiösen Bereich und bei den Einheimischen von Chiang Mai. Sie versprachen außerdem, den Anweisungen bezüglich der „Do & Don’t“-Richtlinien zu folgen und dankten der Touristenpolizei, sagten thailändische Reporter.

Allerdings würde die Touristenpolizei von Chiang Mai an besonderen Sehenswürdigkeiten, insbesondere an religiösen und königlichen Orten, Informationsschilder für ausländische Touristen anbringen, in mehreren Sprachen. Sie würden auch mit Transportunternehmen und Reiseveranstaltern zusammenarbeiten, um Touristen darüber aufzuklären, was angemessen ist und was nicht.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf unserer Schwesterwebsite The Pattaya News.

Kittisak Phalaharn
Kittisak hat eine Leidenschaft für Abenteuer, egal wie hart es sein wird, er reist mit einem abenteuerlichen Stil. Was sein Interesse an Fantasy angeht, sind Kriminalromane und Sportwissenschaftsbücher Teil seiner Seele. Er arbeitet als neuester Autor für Pattaya News.