Thailändisches Verfassungsgericht spricht Pita Limjaroenrat von Vorwürfen wegen Medienbeteiligung frei

National-

Am 24. Januar 2024 berichteten thailändische nationale Medien, dass das thailändische Verfassungsgericht eine Anhörung angesetzt habe, um ein Urteil im Fall von Herrn Pita Limjaroenrat, dem ehemaligen Vorsitzenden der Move Forward Party und Premierministerkandidaten, über den Besitz von 42,000 Medienaktien zu verkünden Firma ITV plc.

In der Beschwerde wurde behauptet, Pita sei in Medienunternehmen involviert gewesen, als er sich für die Kandidatur für das Parlament bewarb, was gegen die thailändische Verfassung, Abschnitt 101 (6) und Abschnitt 98 (3) verstieß. Daraufhin ordnete das Gericht eine Anhörung zu dieser Angelegenheit an und suspendierte Pita ab dem 19. Juli 2023 vom Abgeordnetendienst, bis das thailändische Verfassungsgericht zu einem Urteil gelangte.

Als Reaktion auf die Vorwürfe legte Pita Beweise sowie Zeugenaussagen vor. Das Verfassungsgericht hat seine Untersuchung abgeschlossen und eine Urteilsverhandlung für den 24. Januar um 2:00 Uhr anberaumt.

Das thailändische Verfassungsgericht hat mit Stimmenmehrheit entschieden, dass Herr Pita Limjaroenrat weiterhin Mitglied des Repräsentantenhauses bleiben kann und dass der Besitz der Anteile des ITV-Unternehmens, das seit 2007 nicht mehr besteht und nicht mehr aktiv ist, bestehen bleibt Medien, war kein Verstoß.

Das bedeutet, dass Pita wahrscheinlich sofort wieder als Abgeordnete im Parlament arbeiten wird.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf unserer Schwesterwebsite The Pattaya News.

Kittisak Phalaharn
Kittisak hat eine Leidenschaft für Abenteuer, egal wie hart es sein wird, er reist mit einem abenteuerlichen Stil. Was sein Interesse an Fantasy angeht, sind Kriminalromane und Sportwissenschaftsbücher Teil seiner Seele. Er arbeitet als neuester Autor für Pattaya News.