Untersuchung eines viralen Videos von Ausländer mit Löwenbaby in Bentley in Pattaya: Eigentümer nicht identifiziert, da Behörden strengere Vorschriften erwägen

Pattaya—

Am 5. Januar 30 um 23:2024 Uhr inspizierten Beamte des thailändischen Nationalparks, des Wild- und Pflanzenschutzes, der Touristenpolizei von Pattaya und zuständiger Behörden einen Hausbesitzer in Khao Pratumnak Soi 5, Banglamung, Chonburi, wegen eines Ausländers, der offenbar ein Auto fuhr Bentley mit einem Löwenbaby in Pattaya.

Lesen Sie HIER mehr über die virale Kontroverse um einen Ausländer in einem Cabrio-Bentley mit einem Löwenjungen, der durch Pattaya City fährt.

FOTO: Khaosod

Einem Bericht der Polizei zufolge wurden ein Löwenjunges, ein vier Monate altes Weibchen und drei weitere Hunde in zwei Ställen gefunden, der ausländische Besitzer war jedoch nirgendwo in der Residenz zu finden.

Man gehe davon aus, dass es sich bei dem Ausländer im Video um einen sri-lankischen Staatsangehörigen und bei dem Bentley laut Nummernschild um einen Mietwagen aus Phuket handele, teilte die Polizei mit.

Zunächst wurde festgestellt, dass das Löwenbaby in Ratchaburi legal registriert war und der ursprüngliche Besitzer eine Thailänderin war, die öffentlich nur als Frau Sawangjit identifiziert wurde, sagte die Polizei. Die Polizei wandte sich an Sawangjit, um weitere Verhöre bezüglich der Besitzverhältnisse des Löwenjungen zu erhalten und wie der Ausländer beteiligt war.

Als Reaktion auf den Vorfall erhielt der Anwalt des Besitzers des Löwenbabys, dessen Name nicht bekannt gegeben wurde, vom Besitzer des Löwen die Genehmigung, mit der Polizei zu verhandeln. Der Anwalt erklärte, dass die Unterlagen zum Besitz des Löwenbabys bis zum 24. Januar vorgelegt würden. Zunächst verhandelte die Polizei mit dem Anwalt über eine Inspektion des Löwenbabys.

Der Ausländer selbst wurde nicht öffentlich identifiziert und sein Aufenthaltsort ist derzeit unbekannt. Einige andere thailändische Medien spekulieren, dass er Thailand möglicherweise verlassen hat, weil das Video des Löwen weltweit viral ging, was erhebliche Kritik und Bedenken hervorrief, insbesondere von Wildtierorganisationen und -gruppen . Dies ist unklar und wird nicht bestätigt, da anderen Berichten zufolge der Ausländer plant, sich mit den korrekten Unterlagen bei der Polizei zu treffen. Der Ausländer hat jedoch indirekt über seinen Anwalt mit der Polizei zusammengearbeitet.

Unterdessen Das thailändische Ministerium für Nationalparks gab öffentlich bekannt, dass die Zahl der Personen, die im ganzen Land eine Erlaubnis zum Halten von Löwen beantragt haben, sowohl Einzelpersonen als auch juristische Personen, nur bei 24 lag, insgesamt also bei 153 Löwen. Einige davon waren Privatbesitzer, andere waren Wildtierorganisationen und Zoos.

Am selben Tag initiierte Herr Atthaphon Charoenchansa, der Generaldirektor der Abteilung für Nationalparks, die Idee, Privatpersonen den Besitz potenziell gefährlicher Wildtiere zu verbieten, da diese als unnötig angesehen wurden, es sei denn, es handelte sich um juristische Personen wie Zoos oder Wildreservate.

Die kontrollierten Wildtiere, die als gefährliche Wildtiere galten, seien Geparden, Löwen, Jaguare, Berggorillas, Gorillas, Schimpansen, Bonobos, Sumatra-Orang-Utans, Borneo-Orang-Utans und grüne Anakondas, sagte Atthaphon.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf unserer Schwesterwebsite The Pattaya News.

Kittisak Phalaharn
Kittisak hat eine Leidenschaft für Abenteuer, egal wie hart es sein wird, er reist mit einem abenteuerlichen Stil. Was sein Interesse an Fantasy angeht, sind Kriminalromane und Sportwissenschaftsbücher Teil seiner Seele. Er arbeitet als neuester Autor für Pattaya News.