Dengue-Fieber-Anstieg trifft thailändische Provinzen mit über 8,000 Fällen

PRESSEMITTEILUNG:

Das Dengue-Fieber hat sich in Thailand zu einem großen Problem entwickelt. Das Department of Disease Control (DDC) meldete im Januar über 8,000 Infektionen und 13 Todesfälle.

DDC-Generaldirektor Thongchai Keeratihuttayakorn hob einen starken Anstieg der Fälle um 91.25 % im Vergleich zum Januar des Vorjahres hervor, als 4,286 Personen betroffen waren, und stellte fest, dass bisher 8,197 Menschen an der Krankheit erkrankt seien.

Dengue-Fieber, eine durch Aedes-Mücken übertragene Virusinfektion, ist in tropischen und subtropischen Regionen weit verbreitet. Zu den Symptomen gehören hohes Fieber, starke Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Hautausschläge und geschwollene Drüsen. Die Krankheit stellt ein höheres Risiko für Kinder im Alter von fünf bis 14 Jahren dar, wobei die meisten Fälle im Süden und in der Mitte Thailands gemeldet werden.

Die in diesem Jahr registrierten Todesopfer erstrecken sich über 11 Provinzen, wobei das älteste Opfer 65 Jahre alt war. Um die Ausbreitung zu bekämpfen, empfahl Thongchai Krankenhäusern, die Dengue-Patienten behandeln, als vorbeugende Maßnahme Anti-Mücken-Creme oder -Spray an andere zu verteilen.

Der DDC-Generaldirektor betonte, dass sofortige ärztliche Hilfe für jeden, der Fieber hat, ein Muss ist, insbesondere für diejenigen, die sich in unmittelbarer Nähe zu diagnostizierten Patienten befinden, um eine weitere Ausbreitung einzudämmen und die öffentliche Gesundheit zu schützen.

Das Vorstehende ist eine Pressemitteilung der PR-Abteilung der thailändischen Regierung.

Goongnang Suksawat
Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre lang professionell für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit mehr als vier Jahren mit The Pattaya News zusammenarbeitet. Spezialisiert sich hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket und Pattaya sowie auf einige nationale Nachrichten, wobei der Schwerpunkt auf der Übersetzung vom Thailändischen ins Englische liegt und als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren fungiert. Ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den dreien pendelt.