Mann aus Phuket wegen angeblichen Hotelbuchungsbetrugs verhaftet

Phuket -

Ein Mann aus Phuket wurde in Mae Hong Son festgenommen, nachdem er angeblich mehr als 40 Opfer betrogen und bei Hotelbuchungen Schäden in Höhe von etwa 800,000 Baht verursacht hatte.

Die Polizei für Cyberkriminalität teilte dem Phuket Express mit, dass sie Anfang dieser Woche einen Verdächtigen festgenommen habe, bei dem es sich nur um Herrn Sunthorn, 37, aus Phuket handelte. Er wurde in Mae Hong Son, Nordthailand, festgenommen. Ihm wird Betrug durch den Import verfälschter Informationen in ein Computersystem vorgeworfen.

Die Festnahme erfolgte, nachdem bei der thailändischen Polizei Beschwerden von mehr als 40 Opfern eingegangen waren, deren Schadensersatz sich auf mehr als 800,000 Baht belief. Berichten zufolge verwaltete Herr Sunthorn viele Facebook-Seiten mit unterschiedlichen Namen, vermied es jedoch, echte Hotelnamen auf den Seiten zu verwenden.

Allerdings postete Sunthorn angeblich echte Fotos von Hotels und stellte sie Opfern zur Verfügung, die seine Facebook-Seiten kontaktierten. Er forderte die Opfer auf, bei der Buchung im Voraus Geld zu hinterlegen. Als die Opfer in ihren Hotels ankamen, konnten sie nicht einchecken, da die Buchungen gefälscht waren.

Sunthorn gab sein Plädoyer nicht sofort frei, sondern blieb bei Redaktionsschluss in Haft

Goongnang Suksawat
Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre lang professionell für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit mehr als vier Jahren mit The Pattaya News zusammenarbeitet. Spezialisiert sich hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket und Pattaya sowie auf einige nationale Nachrichten, wobei der Schwerpunkt auf der Übersetzung vom Thailändischen ins Englische liegt und als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren fungiert. Ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den dreien pendelt.