Ehemaliger thailändischer Premierminister Thaksin Shinawatra offiziell begnadigt, bestätigt thailändischer Justizminister

National-

Am 13. Februar 2024 hat Pol. Oberst Thawee Sodsong, der thailändische Justizminister, bestätigte die offizielle Begnadigung des ehemaligen thailändischen Premierministers Thaksin Shinawatra gemäß den Gesetzen und Vorschriften des thailändischen Justizvollzugsministeriums.

Der Begnadigungsausschuss genehmigte die vom Generaldirektor der Strafvollzugsbehörde vorgeschlagene Liste der Personen, die für eine Begnadigung in Frage kommen. Diese Entscheidung wurde getroffen, da Thaksin die Kriterien erfüllte, ernsthaft krank, behindert oder über 70 Jahre alt zu sein, erklärte der Justizminister.

Nach Angaben des Justizministers umfasste die Liste insgesamt 945 Personen, wobei der Ausschuss 930 Namen genehmigte.

Der thailändische Justizminister bemerkte, dass dieser Prozess Routine sei und die Begnadigungsbestimmungen seit 2003 in Kraft seien und derzeit insgesamt 2,240 Personen begnadigt worden seien. Der Minister sagte, es gebe keine besonderen Rücksichtnahmen für Thaksin und er sei weder bevorzugt behandelt worden noch hätten ihm irgendwelche Ausnahmen gewährt.

Nach der heutigen thailändischen Kabinettssitzung (13. Februar) äußerte Herr Srettha Thavisin Bedenken hinsichtlich eines möglichen Widerstands gegen die Begnadigung. Srettha hob Thaksins bedeutende Beiträge für die Nation während seiner Amtszeit als thailändischer Premierminister hervor und betonte, dass seine Rückkehr in den Zivilstatus einen Abschluss früherer Kontroversen darstellte.

Als Antwort auf Fragen zum genauen Datum von Thaksins Freilassung erklärte Srettha, dass er keine spezifischen Informationen erhalten habe und dass der Prozess den rechtlichen Verfahren folgen werde, wie sie vom Royal Pardon, Department of Corrections, dargelegt seien.

Bezüglich der künftigen Zusammenarbeit mit Thaksin als Berater zeigte sich Srettha offen für den Dialog mit Einzelpersonen, unabhängig von ihrer politischen Zugehörigkeit, die zum Wohl der Nation beigetragen haben.

Srettha betonte, wie wichtig es sei, vielfältiges Fachwissen in der Regierungsführung zum Wohle des Landes zu nutzen.

Lesen Sie verwandte Artikel über den ehemaligen thailändischen Premierminister Thaksin Shinawatra:

Thailändische Justizbeamte sprechen über Thaksin Shinawatras medizinische Behandlung und mögliche Bewährung: Kriterien erfüllt, aber weitere Prozesse werden geprüft

Der ehemalige thailändische Premierminister Thaksin Shinawatra wird wegen angeblicher Verstöße gegen die Monarchie angeklagt

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf unserer Schwesterwebsite The Pattaya News.

Kittisak Phalaharn
Kittisak hat eine Leidenschaft für Abenteuer, egal wie hart es sein wird, er reist mit einem abenteuerlichen Stil. Was sein Interesse an Fantasy angeht, sind Kriminalromane und Sportwissenschaftsbücher Teil seiner Seele. Er arbeitet als neuester Autor für Pattaya News.