Koreanischer Mann gerettet, nachdem er beim Tauchen in Phang Nga bewusstlos geworden war

Phang Nga –

Ein Koreaner ist nach einem Tauchgang im Similan-Nationalpark in Phang Nga bewusstlos geworden.

Die Royal Thai Navy teilte dem Phuket Express mit, dass sie am vergangenen Wochenende von einem Bootsbetreiber darüber informiert worden sei, dass ein 41-jähriger Koreaner bewusstlos geworden sei und nicht atmete, nachdem er einen Tauchgang bei Eight Island im Nationalparkgebiet beendet hatte.

Während seines Transports zum Thap Lamu Pier im Bezirk Thai Mueang wurde ihm eine Herz-Lungen-Wiederbelebung verabreicht. Die Royal Thai Nany informierte die thailändischen Medien weder über den Zustand des Koreaners nach seiner Ankunft im Krankenhaus, noch gab er seinen Namen bekannt.

Abonnieren
Goongnang Suksawat
Goong Nang ist ein Nachrichtenübersetzer, der viele Jahre lang professionell für mehrere Nachrichtenorganisationen in Thailand gearbeitet hat und seit mehr als vier Jahren mit The Pattaya News zusammenarbeitet. Spezialisiert sich hauptsächlich auf lokale Nachrichten für Phuket und Pattaya sowie auf einige nationale Nachrichten, wobei der Schwerpunkt auf der Übersetzung vom Thailändischen ins Englische liegt und als Vermittler zwischen Reportern und englischsprachigen Autoren fungiert. Ursprünglich aus Nakhon Si Thammarat, lebt aber in Phuket und Krabi, außer wenn er zwischen den dreien pendelt.